• Analyse
  • Business Model
  • E-Commerce
Das 1x1 der Plattformökonomie im E-Commerce

Plattformen und die Plattformökonomie haben durch ihre anhaltende Dynamik, maximale Transparenz und große Reichweite eine zentrale Rolle im E-Commerce eingenommen. Wir haben Chancen und Risiken der Plattformökonomie in 2020 analysiert. In diesem Paper erfahren Sie:


  • Was der Begriff Plattform bedeutet
  • Welche Vorteile sich auf der Angebots- und Nachfrage-Seite ergeben
  • Wann & ob der Aufbau einer Plattform für Sie Sinn ergibt
  • Welche 5 Herausforderungen sich in 2020 ergeben
  • Was Sie beim Aufbau einer Plattform beachten müssen


Erscheinungsdatum: Februar 2020

Autoren: Tobias Stamatis & Yara Molthan

Eine Plattform darf nie Selbstzweck sein. Das Geschäftsmodell muss aus Kundensicht gedacht werden und Innovationen und Mehrwerte für den Nutzer ergeben.

Yara Molthan


Was ist eine Plattform eigentlich?

Eine Plattform bezeichnet ein digitales Geschäftsmodell, welches das Ziel verfolgt, wie auf einem Marktplatz, eine Interaktion zwischen Angebot und Nachfrage herzustellen. Der Begriff Plattformökonomie beschreibt die zunehmende Ablösung der Produzent-Kunden-Beziehung durch anonymisierte, kurzfristige Auftragsabwicklungen, die durch technische Lösungen ermöglicht werden.

Wer profitiert von Plattformen?

Die Plattformökonomie ist ein populärer Trend im E-Commerce, allerdings kein Allheilmittel. Die Vorteile sind je nach Akteur sehr spezifisch:

  • Hersteller haben die Chance durch vertikale Integration Ubiquität zu erzeugen, und so Kundenbeziehungen aufzubauen.
  • Händler können eine Long Tail Strategie fahren, ihren Traffic kapitalisieren und ihre Skalierung durch externe Parteien beschleunigen
  • Kunden profitieren von der Angebotsvielfalt und einer personalisierten Einkaufserfahrung

Welche Herausforderungen kommen in 2020?

Plattformen treiben die Neuverteilung der Kundenbindung weiter voran. Die hohe Transparenz wird die Konkurrenz auf Seiten der Händler und Hersteller intensivieren. Unternehmen können sich zunehmend weniger durch Hygienefaktoren wie zB. schnelle Lieferzeiten differenzieren und sind stärker gefordert, individualisierte Produkte und Services anzubieten.

Die Autoren

Tobias Stamatis

Etribes Connect GmbH

  • Senior Partner Etribes
  • Konzeption und Aufbau von +40 E-Commerce Geschäftsmodellen
  • Aufbau und Skalierung von +5 E-Commerce Start-Ups


Yara Molthan

  • Expert Partnerin Etribes
  • 26 Unternehmen bei der Definition digitaler Geschäftsmodelle unterstützt
  • 37.643 Produkten zu einer Onlineverfügbarkeit verholfen

Jetzt das kostenlose Whitepaper herunterladen

Füllen Sie bitte alle Felder aus, um das Paper per E-Mail zu erhalten.